Archive for the ‘Frauen Union’ Category

FU Spelle: Besichtigung des neuen LVD Krone

24. September 2015

Im Rahmen der Firmenbesichtigungen in der Samtgemeinde Spelle war die Frauen-Union Spelle am 17.09.2015 beim neuen LVD. LVD steht für Landtechnik Vertrieb und Dienstleistungen Bernard Krone GmbH. Die Geschäftsführerin, Frau Dorothee Renzelmann, begrüßte die Frauen und stellte ihren Betrieb vor.

Über 100 Jahre war der Betrieb in der Speller Ortsmitte ansässig. Aus Platzmangel erfolgte Anfang 2015 der Umzug an die Portlandstraße im Industriegebiet Südfelde.

Das neue LVD Betriebsgelände umfasst 6 ha. Die Gebrauchtmaschinenhalle ist 8000 qm groß und die Werkstatt 1300 qm. Außerdem gibt es noch ein Ersatz- und Kleinteilelager, sowie Büro-, Sozial- und Schulungsräume. In Spelle sind 80 Mitarbeiter beschäftigt.

Die LVD Gruppe hat 16 Filialen u.a. in Zorbau bei Leipzig und in Alt-Mölln bei Hamburg.

Obermeister Andreas Berger stellte die hochmoderne Werkstatt vor. Die Werkstatt ist mit Fußbodenheizung ausgestattet, was für die Mitarbeiter besonders in der kalten Jahreszeit sehr angenehm ist. Die Halle ist so bemessen, dass Landmaschinenzüge vorne ein- und hinten wieder herausfahren können. „Wie bei der Formel 1, kurzer Boxenstopp und wieder aufs Feld“.

Frau Laarmann bedankte sich bei Herrn Berger und Frau Renzelmann für die sehr interessante Führung:

„Es ist gut, dass in Spelle so hervorragende familiengeführte Unternehmen sind.“

FU_SpellebeimLVD062015

FU-Vorsitzende Martha Laarmann, LVD-Geschäftsführerin Dorothee Renzelmann, Sina Hochmann, Ulrike Berger und Bärbel Löcken

Advertisements

Martha Laarmann aus Spelle zur neuen FU-Kreisvorsitzenden gewählt

8. Juli 2015

Bei der Mitgliederversammlung der Frauenunion im Kreisverband Lingen wurde Martha Laarmann aus Spelle zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Ein besonderer Dank gilt Hedwig Thele, die in den vergangenen acht Jahren dieses Amt ausgeübt hat. Die Landesvorsitzende der FU Niedersachsen Ute Krüger-Pöppelwiehe hat ein Impulsreferat zum Thema Frauen in der Kommunalpolitik und Industrie 4.0 gehalten.FU_Spelle_Vorstandswahlen Juli2015

„40 Jahre Frauen-Union in der Samtgemeinde Spelle“

6. April 2014

„40 Jahre Frauen-Union in der Samtgemeinde Spelle“ das ist ein Grund zum Feiern.

1974 war für die Samtgemeinde Spelle ein Gründungsjahr. Die Gemeinden Spelle, Schapen und Lünne schlossen sich zusammen und auch der Heimatverein gründete sich. Das Heimathaus war daher für die Jubiläumsveranstaltung der FU ein würdiger Rahmen. Herbert Schwer, Vorsitzender des Heimatvereins Spelle, begrüßte die Gäste und stellte das Heimathaus kurz vor.

Am 14.März 1974 entschlossen sich Frauen aus Spelle die Frauen-Union im Samtgemeindeverband
zu gründen. Gründerin und erste Vorsitzende war Klärchen Rekers, ihre Stellvertreterinnen waren Katharina Sandtel, Venhaus, und Marianne Heile, Spelle.
„Die Welt braucht Frauen. Die Frauen sollen und wollen die Welt mitregieren, mitgestalten und verändern. Sich heraushalten heißt regiert werden, machtlos bleiben“ , stellte die Vorsitzende Martha Laarmann in ihrer Begrüßungsrede fest.

In einer Schweigeminute wurde aller verstorbenen Frauen der FU gedacht.

Die Vorsitzenden Brunhilde Grönniger (1992 – 1998), Heidemarie Hoppe (1998 – 2005) und Martha Laarmann (2005 – bis heute) ließen die letzten 40 Jahre Revue passieren.

Vor 40 Jahren waren die Frauen, besonders auf dem Land, mehr ans Haus gebunden, weil die Zahl der Kinder hoch war und es kaum Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und Ältere gab.
Ein Häuschen mit Garten war das erstrebenswerte Ziel. Kirchliche Veranstaltungen besuchten die Frauen, doch die Politik war Männersache. Es gab heftig kontrovers geführte Diskussionen, ob eine politische Vereinigung von Frauen überhaupt nötig sei.

Frau Antonia Schütte war von Juni 1974 bis 1981 die erste Frau im Samtgemeindeverband Spelle.

Um familienpolitische, frauenspezifische Themen und allgemeine Politik ging es den FU-Frauen.
Es wurden soziale Einrichtungen und ortsansässige Firmen besichtigt, immer im Hinblick auf Frauenarbeitsplätze und Familienfreundlichkeit. Auch beim Thema Umweltschutz bzw. Umwelt ergriffen die Frauen die Initiative. Mit dem Slogen „Nicht alles in die Mülltonne“ wandten sich die FU-Frauen gegen die Wegwerfmentalität und wurden als „Müllweiber“ belächelt.
Aktionen mit den Altenheimbewohnern und Rollstuhlfahrern wurden unter der Regie von Maria Schwert und Margret Boyer gemacht.

„Drogen, Sucht und Gewalt – Das geht uns alle an“ mit dieser Überzeugung setzte sich die FU Spelle gegen Gewalt und Missbrauch von Kindern ein.
„Keine Spielhalle in Spelle“, „Wie sicher sind Frauen in Spelle“ , „Tagesmütter“ , „Integration von Asylanten und Aussiedlern“, „Mobbing in der Schule“, „Häusliche Pflege“ und viele weitere noch heute aktuellen Themen wurden von der FU behandelt.

Wochenend-Informationsfahrten führten z.B. nach Hamburg zur „Alimaus“. Schwester Gerharda Rekers, Leiterin der Alimaus, führte uns durch das Haus, in dem sich mittellose Menschen 2 x am Tag satt essen und ausruhen können; anschließend zeigte sie uns „ihr“ Hamburg.
„Auf den Spuren des G8-Gipfels“ war die FU beim Landtag in Schwerin, machte Stadtbesichtigungen in Rostock, Kühlungsborn, Heiligendamm und Warnemünde.
Hauptstädte wie Prag, Paris, Wien wurden besichtigt, aber auch das Weltkulturerbe Ruhr 2010
und die Meyer-Werft in Papenburg.
Beim Speller Hafenfest verteilten die FU-Frauen Marmelade mit der Aufschrift „Politik die Früchte trägt“.

Die Festrednerin Ute Krüger-Pöppelwiehe, Vorsitzende der FU Niedersachen, stellte in ihrem Grußwort fest, dass es auch heute noch wichtig sei, Politik von Frauen und Männern zu gestalten.
Das es kein Gegeneinander sondern nur ein Miteinander geben sollte.
Ein aktuelles Thema der FU ist „die Pille danach“.

Bürgermeister Georg Holtkötter überbrachte im Namen der Räte, der Verwaltung sowie aller BürgerInnen Glückwünsche zum 40jährigen Jubiläum. In seiner Rede betonte er, dass Kommunalpolitik alle betrifft und dass auch „Mann“ erkannt hat, dass erfolgreiche Politik die aktive Mitwirkung von Frauen braucht.

Magdalena Wilmes, Bürgermeisterin von Lünne und Kreistagsabgeordnete, überbrachte die Glückwünsche des Emsländischen Kreisrates und von Landrat Reinhard Winter.
Spezielle Belange von Frauen, Familien und der demographischer Wandel rücken immer mehr ins politische Blickfeld. Dieser Herausforderung des 21.Jahrhunderts hat sich der Landkreis Emsland mit seinen Kommunen aktiv angenommen. Seit 2006 gibt es die große Koalition für Kinder und Familien. Die Familienzentren sind ein beliebter Anlaufpunkt.
Die Emsländische Stiftung ist das gemeinsame Instrument des Landkreises und des Wirtschaftverbandes um auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf reagieren zu können.
Bildung und Familie spielen eine wichtige Rolle in der Samtgemeinde und im Landkreis.
Das sieht man auch an dem großen Angebot von Kitas, Krippenplätzen und Ganztagsschulen.

Die FU ist ein wichtiger und zentraler Bestandteil des Landkreises und der Samtgemeinde.
Das zeigt auch die Erfolgsgeschichte der Samtgemeinde und die gute Vernetzung der Frauen in der Kommunalpolitik bis hin zur Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene der Frauen-Union.

Als Mitglied des Bundesvorstandes der FU Deutschland richtete Magdalena Wilmes
auch die besten Grüße der Bundesvorsitzende Maria Böhmer aus.

Ingrid Thole, Bezirksvorsitzende der FU OS/Emsland, überbrachte die Glückwünsche des Bezirks. Sie stellte fest, dass bei aller politischen Arbeit auch der Spaß nicht zu kurz kommen sollte, wie z.B. die Fahrten zu den Weihnachtsmärkten, die Hedwig Thele, Kreisvorsitzende der FU, vorstellte.

„Ohne-Frauen-ist-kein-Staat-zu-machen-Zukunft-Set“,
überreichte Nina Berning, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Spelle.
Das Set enthält einen Ortsplan der SG Spelle –
um auf dem politischen Parkett die Orientierung zu behalten.
Ein Päckchen Salz für das Salz in der politischen Suppe.
Ein Päckchen „Durchbeißer“ um wichtige Themen im Auge zu behalten
und wenn nötig „durch zu beißen“. Hart in der Sache, Weich zum Nächsten…
Eine Flasche Sekt um auf Erfolge anzustoßen.

Martha Laarmann, bedankte sich bei allen Gästen und lud noch zu einem kleinen Imbiss ein.
Die FU-Spelle wird auch weiterhin für die Frauen und Familien da sein.

Vom 28. – 30.11.2014 findet eine Jubiläumsfahrt nach Berlin statt.
Vorläufige Programm-Punkte: Besuchertribüne des Plenarsaales, Informationsgespräch mit evtl. AlbertStegemann, Kuppelbesuch und Bummeln über einen Weihnachtsmarkt

40JahreFUJubiFoto

auf dem Foto: Bürgermeister Georg Holtkötter, Magdalena Wilmes, Claudia Walter, Hedwig Thele, Heidemarie Hoppe, Martha Laarmann, Nina Berning, Ute Krüger-Pöppelwiehe, Ingrid Thole, Brunhilde Grönniger

Landesdelegiertentag 2013: Stabwechsel bei der Frauen Union

4. Juni 2013

FU Landesdeligiertentag Woflsburg_01.06

Landesdelegiertentag 2013 der FU in Wolfsburg

Vom 31.05. – 01.06.2013 fand der Landesdelegiertentag der Frauen Union in Wolfsburg statt.

Von der FU Spelle waren Magdalena Wilmes, Martha Laarmann, Elisabeth Glatzel, Heidemarie Hoppe, Annette Menne und Claudia Walter anwesend.

Dr. Eva Möllring, Landesvorsitzende der FU Niedersachsen, eröffnete die Sitzung  und stellte den Rechenschaftsbericht vor. Nach 10 Jahren als Vorsitzende und insgesamt 18 Vorstandsjahren kandidierte Frau Dr. Möllring nicht mehr.

„Ute Krüger-Pöppelwiehe ist ein Kommunikationstalent. Sie wird unsere Netzwerkarbeit erfolgreich fortsetzen und viele Frauen vor Ort politisch motivieren“, lobte Dr. Möllring ihre Nachfolgerin. Die 51jährige gelernte Sozialversicherungsfachangestellte lebt in Hannover und arbeitet dort für die Bundestagsabgeordnete Rita Pawelski. Als Vorsitzende des Bezirks Hannover hat sie bereits einen großen Wirkungskreis innerhalb der FU Niedersachsen.

Gastredner war u.a. der CDU-Landesvorsitzende David McAllister. Er erinnerte daran, wie die FU unter der Leitung von Dr. E. Möllring kontinuierlich Themen besetzt und vorangebracht hat, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf der politischen Agenda standen. „Die FU Niedersachsen hat in dieser Zeit Impulse gesetzt und war Motor für viele positive Veränderungen im Interesse der Frauen“, erklärte Ute Krüger-Pöppelwiehe. Seit 2004 setzt sich die FU für berufliche Chancen von Frauen ein und zwar sowohl für feste Quoten, als auch für Mentoring und eine Verbesserung der Kinderbetreuung. 2008: Debatte über die Energiepreise, 2009: Ganztagsbetreuung an Grundschulen, 2012: Entwicklung der traditionellen und der neuen Medien. „Ein Höhepunkt war 2005 der Protest gegen den Auftritt von Michael Friedmann beim Kirchentag im Rahmen unseres Einsatzes gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution. Wir haben damals eine richtige Welle ausgelöst, so dass Friedmann schließlich verzichtet hat“, erinnerte Eva Möllring.

„Die FU ist die Lobby für die Interessen der Frauen in der CDU und in der Politik“, so Ute Krüger-Pöppelwiehe, „für die Anliegen der Frauen werde ich mich intensiv einsetzen. So lange Frauen weniger Rente als Männer bekommen und wegen der Kindererziehung und der Pflege von Angehörigen Nachteile im Berufsleben hinnehmen müssen, gibt es viel zu tun. Berufe, die den Menschen dienen, wie z.B. Altenpflegerinnen und Erzieherinnen, müssen dieselbe finanzielle und gesellschaftliche Akzeptanz haben wie Industrieberufe“.

BV Osnabrueck-Emsland

Ute Krüger-Pöppelwiehe erzielte mit 94,2 % der Stimmen gleich bei der ersten Wahl ein hervorragendes Ergebnis. Als Stellvertreterinnen wurden Dorothea Dannehl (Helmstedt), Katharina Merklein (Zeven) und Ingrid Thole (Nordhorn) gewählt. Claudia Walter (Spelle) wurde als Beisitzerin gewählt. Magdalena Wilmes (Lünne) ist im Bundesvorstand der FU.

(Einige Passagen sind aus der Pressemitteilung der FU)

Hedwig Thele leitet weiter die CDU-Frauenunion im Kreisverband Lingen

1. September 2012
BildDer Vorstand des Kreisverbandes Lingen der CDU-Frauenunion ist gut aufgestellt. von links: Dorothee Kley, Petra Sandl, Martina Schulte-Weß, Martha Laarmann, Ingrid Heese, Hedwig Thele, Maria Küter-Luks, Johanna Egbers und Heidemarie Hoppe. Es fehlen: Maria Hülsing, Martina Alfers. Foto: privat
pm Lingen. Einstimmig ist die Vorsitzende der Frauen- Union (FU) im Kreisverband Lingen, Hedwig Thele aus Spelle, für zwei weitere Jahre in ihrem Amt bestätigt worden. Als stellvertretende Vorsitzend fungieren Heidemarie Hoppe aus Spelle und Maria Hülsing aus Emsbüren.
Die Beisitzerinnen heißen Martina Alfers, Lingen, Johanna Egbers, Lingen, Ingrid Heese, Andervenne, Dorothee Kley, Lingen-Bramsche, Maria Küter-Luks, Handrup, Martha Laarman, Spelle, Petra Sandl, Beesten, und Martina Schulte-Weß, Salzbergen.
Bei den ausscheidenden langjährigen Vorstandsmitgliedern Cäcilia Schwennen, Elisabeth Gerdes, Barbara Klein und Silke Johanning bedankt sich die Vorsitzende und wünschte für die Zukunft alles Gute.
Der Rückblick der Vorsitzenden über die Aktivitäten der letzten zwei Jahre zeigte, dass politisch viel passiert ist. Herausragende Informationsveranstaltungen wurden u. a. zu folgenden Themen angeboten: Wirtschaftliche Entwicklung und Finanzen, „Frauen und Politik“ sowie „Studieren in Lingen – Chancen und Perspektiven“. Weitere Themen, mit denen sich die FU schwerpunktmäßig beschäftigt, sind „Gleiche-Chancen-gleicher Lohn“ sowie „Rentengleichheit – Rentenlücke schließen, Schulen und Integration. Die Halbtagesfahrten zu besonderen Weihnachtsmärkten werden weiterhin angeboten.
„Jede Sekunde zählt“
Der FU-Kreisverband Lingen stellt drei Vorstandsmitglieder im Bezirksverband Osnabrück/Emsland, ein Vorstandsmitglied im Landesverband Niedersachsen und ein Vorstandsmitglied im Bundesverband der FU.
Neben den Wahlen und dem Rückblick folgte ein interessanter Vortrag zum Thema „Jede Sekunde zählt – Vorstellung des automatisierten Defibrillators“, mit der Referentin Sonja Wallmann, vom DRK Ortsverein Spelle.

FU: Aus Schapen in die Welt

28. Juli 2011

Aus Schapen in die Welt

Ortsansässige Unternehmen wurden in den vergangenen Jahren immer wieder von der CDU Frauen-Union Samtgemeinde Spelle besucht. Da Frauen nicht nur in den typischen „Frauenberufen“ tätig seinen sollten, besichtigten die Kandidatinnen der CDU-FU Samtgemeinde Spelle, die sich am 11.09.2011 zur Wahl im Samtgemeinde- und Gemeinderat stellen, in diesem Jahr die Firma Eichholz in Schapen.

Firmenchef Josef Eichholz führte die Gruppe durch seinen Betrieb. Aus kleinsten Anfängen hat sich die Firma Eichholz Silo- und Anlagenbau zu einem mittelständischen Unternehmen mit 65 Mitarbeitern entwickelt. 1962 wurde das Unternehmen gegründet. Hergestellt werden u.a. Aluminium- und Edelstahlsilos, Mess- u. Kontrollsysteme, Container, Mischer, Fördertechnik und Handling-Systeme. Durch jahrzehntelange Entwicklungsarbeit und Erfahrungen aus der Praxis wurde die Technik ständig den wachsenden Anforderungen angepasst, getreu dem Motto: Aus der Praxis – für die Praxis. Von der Projektierung bis zur Montage – alles aus einer Hand, mit Spezialtransporten zu Land und zu Wasser. Die sperrigen Siloanlagen sind immer wieder eine große Herausforderung für die Mitarbeiter und Speditionen. Siloanlagen werden für alle Bereiche der Schüttgut verarbeitenden Industrie hergestellt. Dazu zählen Bereiche wie Chemie-, Kunstsoff-, Nahrungsmittel-, Papier-, Umwelt- und Diesnstleistungsindustrie in der gesamten EU, in China, Dubai, Iran, Mexiko, Russland und vielen weiteren Ländern der Welt.
Elisabeth Glatzel, stellvertretende FU-Vorsitzende, bedankte sich bei Josef Eichholz für die sehr interessante und informative Führung.
Schapen ist nicht nur das Tor zum Emsland, sondern auch ein Tor zur Welt.

Foto von links nach rechts:
Elisabeth Glatzel, Magdalene Wilmes, Andrea Ostholthoff, Bernadette Brüggemann, Saskia Krone, Heike Reinke, Heidemarie Hoppe, Martina Roling, Anne Eichholz
es fehlen: Olga Holland, Maria Bunge, Erna Schwab und Claudia Walter

Frauen-Union im CDU-Samtgemeinde- verband Spelle

22. April 2010

Am 20.04.2010 fand die Mitgliederversammlung der Frauen-Union der Samtgemeinde Spelle statt. Nach der Begrüßung verlas die Vorsitzende Martha Laarmann den Tätigkeitsbericht der letzten Jahre. Sie bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Marita Schlätker und Renate Pietsch für die geleistete Arbeit. Der neue Vorstand wurde einstimmig gewählt. Vorsitzende: Martha Laarmann, Stellvertreterinnen: Elisabeth Glatzel und Annette Menne, Beisitzerinnen: Ruth Beul, Heidemarie Hoppe, Saskia Krone, Hedwig Thele und Claudia Walter
Frauenunion Samtgemeinde Spelle Vorstand 2010

„Familienpolitik findet sich in allen Politikfeldern wieder. Familienpolitik soll dazu beitragen positive Lebensbedingungen für Familien sowie eine familien-kinderfreundliche Umwelt zu erhalten und zu schaffen“Zum Thema „Nachhaltige Familienpolitik“ referierte die stellvertretende Vorsitzende der Landesfrauenunion Magdalene Wilmes bei der Mitgliederversammlung der FU der Samtgemeinde Spelle. Familien stehen im Mittelpunkt demografischer und gesamtgesellschaftlicher Wandlungsprozesse. Diese Veränderungen bringen Unsicherheiten und Herausforderungen mit sich.

Nachhaltige Familienpolitik bedeutet Verantwortung der gegenwärtigen Generation, die Entscheidungsspielräume für die nachwachsende Generation zur eigenen Gestaltung des Lebensverlaufs und für Familie und Partnerschaft zu ermöglichen und damit die Zukunftschancen der Generationen zu erhalten. In der nachhaltigen familiengerichteten Kommunalpolitik sollen hierfür die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Balance zwischen Familie, Beruf, Fürsorge und anderen gesellschaftlichen Belangen kann aber nur gelingen, wenn in der Gesellschaft sich auch ein Bewusstsein entwickelt, dass die Bereiche der Fürsorge für andere genauso wichtig sind wie die Teilhabe an der Erwerbswelt.
Wie familienfreundlich ist unsere Gesellschaft? Hier ist jeder Einzelne gefordert. Es liegt an uns, ob wir Familien mit offenen Armen willkommen heißen oder sie misstrauisch beäugen. Wirtschaftliche Zukunft und Wohlstand der Gemeinde, Städte und Landkreise sowie die Attraktivität für Investoren hängen künftig immer stärken davon ab, ob die Region ein lebenswertes Umfeld für Familien und berufliche Perspektiven bieten kann.

Frau Nina Berning, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Spelle und Koordinatorin des Familienzentrums, stellte dazu lebhaft das „Haus der Familie – Familienzentrum Spelle“ vor. „Familie ist jeder“ von der Wiege bis ins hohe Alter. Die Angebote werden rege in Anspruch genommen. Z.Zt. läuft eine Bedarfserhebung zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Handicap in Vereinen und Verbänden. Beide Referentinnen gratulierten dem neuen Vorstand zur Wahl. Es ist wichtig das Frauen auch in den Kommunalparlamenten vertreten sind. Anschließend trat die neu gegründete Bauchtanzgruppe unter der Leitung von Anna Schleiermacher auf.

Das Rahmenprogramm schloss mit einem Imbiss und einer lebhaften Diskussionsrunde. Herzlichen Dank an alle Damen, die trotz zweier Parallelveranstaltungen gekommen sind

Hedwig Thele führt weiter die Frauen Union im Kreisverband Lingen

1. Dezember 2009

Die Mitgliederversammlung der Frauen Union im Kreisverband Lingen im Landgasthof Evering in Emsbüren stand unter dem Motto „Integration durch Begegnung“.
Die Bildpräsentation zu diesem Thema – Angekommen, Wie Frauen im Emsland heimisch werden – gestaltete die Gleichstellungsbeauftragte, Frau Maria Hülsing aus Emsbüren. frauenunion2009Vorstand und Beisitzerinnen von Links: E. Gerdes, J. Egbers, C. Schwennen, M. Laarmann, H. Hoppe, H. Thele, D. Kley, M. Hülsing. (Es fehlten: B Klein, I. Heese, M. Küter-Luks)

(more…)

Kreis-FU: Tagesfahrt am 16.09.08 nach Werlte

9. Juli 2008

Die Frauenunion (FU) Spelle macht mit der Kreis-FU eine Tagesfahrt am 16.09.08 nach Werlte.
Abfahrt ist um 8.30 Uhr
Auf dem Programm stehen u.a. eine Besichtigungs mit Führung des Fahrzeugwerkes B.Krone GmbH, mit anschl. Mittagessen.
Besichtigung des Kompetenzzentrums 3N für nachwachsende Rohstoffe in Werlte mit einem Vortrag und Führung durch die Ausstellung und Besichtigung des Bibelgartens.
Anmeldung und nähere Information bei Martha Laarmann, Tel. 8316

Frauen Union Spelle

19. Februar 2008

Am 13.02.2008 fand das jährliche Treffen der Frauen-Union mit den Ratsfrauen der Samtgemeinde Spelle statt. Leider konnten einige Ratsfrauen aus terminlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilhaben.
(more…)