Archive for the ‘Allgemein’ Category

100 Jahre Kreisstraße von Dreierwalde nach Spelle

25. August 2014

Sommerfahrradtour der CDU Fraktion und Ortsvorstand Spelle nach Dreierwalde

Aus Anlass „100 Jahre Kreisstraße Dreierwalde – Spelle“ führte die CDU- Sommertour in diesem Jahr zu einem Informationsaustausch zur Nachbargemeinde Dreierwalde in NRW.

Der Dreierwalder Ortsvorsteher Paul Rietmann (Ratsmitglied und Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion der Stadt Hörstel) sowie der Vorsitzende der CDU Dreierwalde, Andreas Winnemöller, begrüßten die Gäste aus Spelle.

Der Ortsvorsteher informierte über die Geschichte, Einrichtungen und wichtige Zukunftsprojekte der Gemeinde Dreierwalde. Des Weiteren wurde über den Stand der Entwicklung der Münsterland-Klinik auf dem ehemaligen Flugplatzgelände, den Sportstätten, den erfolgreichen CDU-Ergebnissen bei der Kommunalwahl 2014, den ersten Platz beim Wettbewerb des Landkreises Steinfurt „Unser Dorf hat Zukunft“ und 100 Jahre Kreisstraße von Spelle nach Dreierwalde berichtet. Im Rahmen der bereits erfolgten Erneuerung der Kreisstraße wird auch der Grenzstein an der Landesgrenze renoviert und feierlich eingeweiht. Hierzu ist dann im Oktober auch eine Abordnung aus Spelle eingeladen.

„Bei dem Thema Hochwasserschutz müssen beide Gemeinden zusammenarbeiten und optimale Lösungen finden“ ergänzte der Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf. Bürgermeister Holtkötter berichtete, dass zwischen den Gemeinden seit alters her gute Verbindungen bestehen, viele Arbeitnehmer aus Dreierwalde in Spelle arbeiten und auch die guten Einkaufsmöglichkeiten in Spelle sehr intensiv genutzt werden.

Neben der geführten Radtour durch Dreierwalde fand auch eine Besichtigung des Heimathauses in Reinings Mühle statt. Die Vorsitzende des Heimatvereins, Frau Magda Möller, stellte die interessante Geschichte der ehemaligen Getreidemühle vor.

 

Radtour Fraktion (4) reiningsmuehle2004
Gäste aus Spelle vor Reinings Mühle

Nach der beeindruckenden Rundfahrt klang der Tag mit vielen Gesprächen in gemütlicher Runde aus.

Zum Schluss bedankte sich der Ortsvorsitzende Ludger Kampel, Initiator des Besuches auf Seiten der Speller CDU-Fraktion, bei den Gastgebern: „Das war ein sehr informatives Programm und die Dreierwalder CDU-Freunde sind herzlich zu einem Gegenbesuch in Spelle eingeladen.“

Advertisements

Austauschgespräche auf dem Rad

3. August 2014

CDURadtourmitSalzbergenund Emsbueren2014

Die CDU-Vorstände aus Spelle, Emsbüren und Salzbergen trafen sich in Spelle zum jährlichen Austauschgespräch und besichtigten u.a. das Schulungszentrum des Unternehmens Krone.

Spelle – Die Vorstände der CDU-Orts- und Samtgemeindeverbände der Samtgemeinde Spelle sowie der Gemeinden Emsbüren und Salzbergen treffen sich einmal jährlich zu einer gemeinsamen Radtour mit anschließendem Austauschgespräch. Ziel der diesjährigen Radtour war die Gemeinde Spelle.

„Dieser regelmäßige Austausch mit den Nachbargemeinden ist wichtig für eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, hob Klaus Santen, Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbandes Spelle, als Ausrichter in der Begrüßung hervor. Die Christdemokraten informierten sich über die regen Aktivitäten im Hafen Spelle-Venhaus und besichtigten unter Führung von Dr. Bernard Krone das Schulungszentrum des Unternehmens Krone.

Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf hob die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit in der Region hervor: „Der Blick über den Tellerrand in die Region wird immer wichtiger. Durch Kooperationen und Zusammenschlüsse, wie beispielsweise zur LEADER-Region Südliches Emsland, erhalten wir ein stärkeres Gewicht und können uns gemeinsam effektiv für unsere Interessen einsetzen.“ Auch Markus Silies, Kreisvorsitzender der CDU im Kreisverband Lingen, sieht eine eng vernetzte Region als wichtige Voraussetzung, um den Belangen des südlichen Emslandes Bedeutung zu verleihen. „Dieser jährliche Austausch zwischen den drei Kommunen ist bereits zur Tradition geworden und hat sich bestens bewährt“, dankte Silies allen, die sich für den regelmäßigen Austausch einsetzen.

Samtgemeinde Spelle investiert: Bildung, Sportstätten, Feuerwehr

13. Dezember 2012

Ausgabe: Lingener Tagespost Veröffentlicht am: 13.12.2012   pe Spelle

 Spelle. Der Samtgemeinderat Spelle hat am Dienstagabend einstimmig den Haushalt 2013 verabschiedet. Der Ergebnishaushalt, in dem die Aufwendungen und Erträge zusammengefasst sind, ist ausgeglichen. Der Finanzhaushalt, in dem die Ein- und Auszahlungen und die Investitionen gebündelt sind, kommt aber nicht ohne eine Finanzspritze vom Kreditmarkt in Höhe von 771500 Euro aus.

Ein Investitionsschwerpunkt in den nächsten Jahren wird die Oberschule mit gymnasialem Zweig in Spelle sein. Das Archivbild zeigt die Jungen und Mädchen mit Lehrer

Die Schulden der Samtgemeinde sind damit auf knapp 3,5 Millionen Euro angestiegen, liegen aber noch unter dem Landesdurchschnitt vergleichbarer Kommunen.

Spelles Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf hatte zuvor den von Kämmerer Torsten Lindemann erstellten Haushaltsplan erläutert und die Aufgabenschwerpunkte beschrieben. So beträgt die Summe der Aufwendungen und Investitionen in den Bereichen Schulen und Sportstätten im Haushalt 2013 rund 2,7 Millionen Euro.

Beträchtlich sind auch die Ausgaben der Samtgemeinde im Feuerwehrwesen. Für den Neubau des Gerätehauses in Lünne sind 400000 Euro veranschlagt. Ebenfalls in Planung ist der Erwerb eines Löschfahrzeuges für die Lünner Wehr. Kostenpunkt: 220000 Euro.

Größere Oberschule
Erhebliche Geldmittel werden auch der Neubau und die Erweiterung der Oberschule mit gymnasialem Zweig binden. Die Samtgemeinde ist Schulträger. Das Kostenvolumen beläuft sich auf etwa drei Millionen Euro, verteilt auf die Haushaltsjahre bis 2015. Hummeldorf geht davon aus, dass auch der Landkreis über die Kreisschulbaukasse mit zur Finanzierung beiträgt. Zumindest die Planungsunterlagen weiterentwickeln will die Samtgemeinde beim Projekt Großraumturnhalle. Hier werden den Worten von Hummeldorf zufolge erhebliche Zuschüsse benötigt, um die Kosten von 2,5 bis drei Millionen Euro zu stemmen.

CDU-Fraktionsvorsitzender Willi Brundiers verwies darauf, dass die Samtgemeinde aufgrund der Steuerkraft ihrer Mitgliedsgemeinden Spelle, Schapen und Lünne mehr Geld an das Land überweise, als es an Zuweisungen aus Hannover erhalte. Die Investitionen gerade im Bildungsbereich seien auf die Zukunft ausgerichtet. Dies sah auch Thomas Forstreuter so. „Wenn wir durch Lünne, Schapen und Spelle fahren, kann keiner meckern.“ Die Entwicklung der Schulden müsse aber sorgsam beobachtet und eine Großraumturnhalle „mehr als doppelt kritisch hinterfragt werden“. Ähnlich äußerte sich auch Klaus Frecken vom Unabhängigen Bürgerforum Spelle (UBS). Bei den Ausgaben gelte es, ein verstärktes Augenmerk auf ihre Finanzierbarkeit zu richten.

Spelle: 97,1 Prozent der CDU für Bernhard Hummeldorf

17. April 2011

Autor: Lingener Tagespost Thomas Pertz 13. April 2011 08:50 Uhr

Kandidat für Samtgemeindebürgermeister pe Spelle.

Mit sehr großer Mehrheit ist Spelles Samtgemeindebürger-meister Bernhard Hummeldorf am Dienstagabend in der Mitgliederversammlung des CDU-Samtgemeinde-verbandes Spelle als Kandidat für die Wahl am 11. September nominiert worden. Hummeldorf erhielt 66 von 68 Stimmen. Zwei Mitglieder votierten gegen den Verwaltungschef, der im juni 2004 zum hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeister gewählt worden war.


Magdalena Wilmes (links) und Hans Sandl (rechts) gratulierten Bernhard Hummeldorf Dienstagabend zur Wahl zum Kandidaten für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters am 11. September. Foto: Thomas Pertz

Hummeldorf erhielt damit 97,1 Prozent der Stimmen, sehr zur Freude auch von Hans Sandl, langjähriger Vorsitzender der Christdemokraten in der Samtgemeinde. Der Vorstand des Samtgemeindeverbandes hatte Hummeldorf im Dezember letzten Jahres als Kandidaten vorgeschlagen. Weitere Vorschläge gab es in der Versammlung im Hotel Krone nicht. Sandl hatte um eine tatkräftige Unterstützung für Hummeldorf gebeten, um durch eine parteiliche Geschlossenheit ein Zeichen für den bevorstehenden Kommunalwahlkampf zu setzen.

    Kandidaten der CDU für den Samtgemeinderat:

01. Holtkötter Georg Friedhofstr.5 Spelle
02. Rekers Martin Poggenmörken 6 Spelle-Venhaus
03. Krone Saskia Theodor-Heuss-Str. 59 Spelle
04. Sandl Hans Paulusweg 9 Spelle
05. Roosmann Jonas Westermoor 9 Spelle
06. Glatzel Elisabeth Poggenmörken 8 Spelle-Venhaus
07. Hoppe Heidemarie Am Wöhle Hof 2 Spelle
08. Morhaus Markus Englandstr. 7 Spelle
09. Bembom Hermann Am Sande 9 Spelle-Varenrode
10. Kampel Ludger Heiteler Weg 2 Spelle-Varenrode
11. Meyerdirks Heinz Teichstr. 10 Spelle-Varenrode
12. Brüggemann Georg Varenroderstr. 15 Spelle
13. Wenninghoff Andreas Hauptstr. 53 Spelle
14. Walter Claudia Maria-Aerdken-Str. 2b Spelle
15. Schwab Erna Am Sportplatz 42 Spelle
16. Hoffrogge Johannes Moorstr. 4 Spelle
17. Reker Helmut Englandstr. 24 Spelle
18. Föcke Karl-Heinz Schulstr. 10 Spelle-Venhaus
19. Böker Heiner Paul Lincke Str.14 Spelle
20. Santen Klaus Heinrichstr. 13 Spelle
21. Lager Ansgar Zur Kampelbrücke 10 Spelle
22. Löcken Michael Bürgermeister Sandtel-Str. 9 Spelle-Venhaus
23. Schöttmer Karlheinz Veerkamper Esch 41 Schapen
24. Brundiers Wilhelm Crommestr. 27 Schapen
25. Wintering Gerhard Zur Handelsschule 17 Schapen
26. Speller Helmut Im Sundern 8 Schapen
27. Brüggemann Bernadette Im Walde 2 Schapen
28. Griese Johannes In der Laake 6 Schapen
29. Hoffrooge Thomas Crommestr. 25 Schapen
30. Wilmes Magdalena Brückenstr. 14 Lünne
31. Lüttmann Carl Mühlenstr. 5 Lünne
32. Schröder Bernhard Beestener Str. 7 Lünne
33. Haking Albert Jägerstr. 2 Lünne
34. Fromme Peter Nelkenweg 2 Lünne
35. Hüsing Norbert Heitel 12 Lünne

Zum Tode von Schapens Bürgermeister Franz Austermann

8. Februar 2011

Bürgermeister Franz Austermann  aus Schapen Um Schapen verdient gemacht Er war ein Mensch, für den ehrenamtliches Engagement kein bloßes Lippenbekenntnis war, sondern Richtschnur seines Handelns: Die Rede ist von Franz Austermann, Bürgermeister von Schapen, der vergangenen Mittwoch, 02.02.2011 im Alter von 70 Jahren gestorben ist.
Franz Austermann wurde 1972 in den Rat der Gemeinde Schapen gewählt und war zudem seit Gründung der Samtgemeinde Spelle zum1. März 1974 Mitglied des Samtgemeinderates. Beide Mandate übte er bis zu seinem unerwarteten Tod mit großem Einsatz und mit Leidenschaft aus. Von 1986 bis 2001 war Austermann stellvertretender Bürgermeister und wurde dann einstimmig zum Bürgermeister Schapens gewählt. Beide Ämter hat er bis zuletzt mit Ideenreichtum, Umsicht und Kompetenz ausgefüllt.

Die positive Entwicklung Schapens und der Samtgemeinde Spelle hat Austermann über Jahrzehnte mitgeprägt. Große Verdienste hat er sich bei der zukunftsorientierten Ausweisung von Wohnbau- und Gewerbeflächen erworben. In enger Verbindung dazu stehen auch die Ansiedlungen von Gewerbebetrieben. Insbesondere die Anliegen der Landwirtschaft hat er mit Nachdruck vertreten.

Das Wohl der Vereine und der Kinder waren für Franz Austermann besonders wichtig. So fielen in seine Amtszeit der Um- und Neubau des St.-Ludgerus-Kindergartens sowie die Komplettsanierung der Turnhalle und viele weitere wichtige Investitionen. Die Förderung des Ehrenamtes war ihm ein großes Herzensanliegen. Um die ehrenamtlich Tätigen in der Gemeinde zu würdigen, hat Austermann den jährlichen Neujahrsempfang in Schapen ins Leben gerufen. Frühzeitig erkannte er die Notwendigkeit, die ärztliche Versorgung der Gemeinde langfristig zu sichern, um so auch der demografischen Entwicklung gerecht zu werden. Besonderen Wert legte er auf einen engen Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern.

Franz Austermann war kein Mensch, der anderen nach dem Mund redete. Er hatte eine ausgeprägte soziale Ader, war ein offener, fairer und kompetenter Ansprechpartner. 2006 wurde ihm durch den Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund die Silberne Ehrennadel verliehen. Doch nicht nur auf politischer Ebene war er aktiv. So war Austermann über 53 Jahre Mitglied der Feuerwehr Schapen und hat über 30 Jahre im Kirchenvorstand der kath. Kirchengemeinde Aufgaben übernommen.

Was war er für ein Mensch?, hat unsere Zeitung einen langjährigen Begleiter von Franz Austermann gefragt. Seine Antwort: „Ein feiner Kerl.“ Damit ist alles gesagt .(pe)

Statement der Samtgemeinde-CDU Fraktion zum Haushalt 2010

8. Februar 2010

Herr Vorsitzender, Herr Samtgemeindebürgermeister, liebe Kolleginnen und Kollegen

Unser Vermögenshaushalt weist in diesem Jahr eine gravierende Veränderung auf, nämlich ein Minus von 78 %. Aber wir alle wissen, dass wir erst vor wenigen Monaten einen Nachtragshaushalt in Höhe von insgesamt 11,1 Millionen verabschiedet haben. Im Rahmen des Konjunkturprogramms II und der IZBB-Mittel wurden enorme Investitionen vor allem im Schulbereich getätigt. Von daher ist sicherlich eine Korrektur im Vermögenshaushalt auch ein Stück Normalität. Wir alle wissen auch, dass die Bundesrepublik die schwerste Finanzkrise ihrer Geschichte erlebt und auch die internationale Finanzmarktkrise mit ihrer Verkettung und Vernetzung der Globalisierung bis in die kleinsten Wirtschaftsbetriebe durchschlägt. Uns allen sind noch die teilweise auch kontrovers geführten Haushaltsdiskussionen auf Bundes- und Landesebene hinreichend bekannt und so bleibt auch die Kommune als kleinste politische Einheit davon nicht verschont.
Ich möchte auf das Zahlenwerk unseres Haushaltes nicht weiter eingehen, sondern einige Aspekte hervorheben und auch einen Blick auf zusätzliche und zukünftige Aufgaben werfen. (more…)

Eckdaten Haushalt 2010

18. Dezember 2009

Sanierung Kindergarten und Schaffung von Kinderkrippen. Der Anteil der Gemeinde beträgt 50% der Gesamtkosten, somit etwa 350.000 – 400.000 Euro .
• Dorferneuerungsmaßnahmen
• Ländlicher Wegebau
• Walderlebnisstation am Bürgerpark
• Dunkelampel
• Jugendförderung
• Seniorenbetreuung
Der Haushalt 2010 ist ein guter Wegweiser in die Zukunft, mit sparsamen Ansätzen für eine nachhaltige Entwicklung. Neben der Wirtschaftsförderung, Stärkung der ländlichen Räume, hält die CDU die Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität innerhalb der Gemeinde Lünne für eine zentrale Aufgabe, die demographische Herausforderung, das Handeln in der Zukunft für unsere Gemeinde Lünne.
Hier gilt es eine zukunftsorientierte Familienpolitik einfließen zu lassen und gleichzeitig an unsere Senioren zu denken. Lünne soll weiterhin für jung und alt attraktiv und liebenswert bleiben.

Frohes Fest!

4. Dezember 2009

In einer Zeit mit ungewöhnlich vielen gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit wichtiger als je zuvor.
Darauf bauen wir auch in Zukunft und wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches neues Jahr.

Unternehmen in Spelle fördern Kanalausbau mit über 100.000 €

25. November 2009

Spelle – Mit dem Hafen Spelle-Venhaus im Emsland verbundene Unternehmen haben den Ausbau der Nordstrecke des Dortmund-Ems-Kanals jetzt mit über 100.000 Euro unterstützt. Die Sponsoringaktion der Industrie- und Handelskammern der Region steht damit kurz vor dem Ziel. (more…)

Neue OZ: Lust auf Diskussionen

16. November 2009

Neuwahlen standen am Samstag auf dem Bezirksparteitag der CDU Osnabrück-Emsland in Lingen nicht an. So wurde sich nicht personell, sondern argumentativ auseinandergesetzt: Zentrales Thema der rund 160 Delegierten war das vom Land geplante neue Kommunalverfassungsrecht. (more…)