Archive for August 2011

Speller CDU: Ehrenamt als Fundament

31. August 2011

Lingener Tagespost Veröffentlicht am: 31.08.2011 pe Spelle

Spelle. Gute Rahmenbedingungen für den Bereich Handel, Handwerk und Gewerbe unter Einbeziehung der berechtigten Interessen der Landwirtschaft sind einige Schwerpunkte der politischen Arbeit der CDU in der Samtgemeinde Spelle. Vor diesem Hintergrund sei die Arbeit der CDU-Fraktion in der Samtgemeinde in den Jahren 2006 bis 2011 erfolgreich gewesen, betonen die Christdemokraten.

Weiter heißt es: „Nach langen Verhandlungen gelang es, mit dem Ausbau des ‚Jahrhundertprojektes‘ Hafen zu beginnen. Mehrere Firmen stehen startbereit, Millionen zu investieren und den Wirtschaftsstandort Spelle zu stärken. Der Hafen Spelle-Venhaus schickt sich an, in der sogenannten ‚Perlenkette‘ entlang des Dortmund-Ems-Kanals überregional seine Position zu festigen.

Der Feuer- und Rettungsschutz mit seinen vier Ortsfeuerwehren wird seit Gründung der Samtgemeinde stetig angepasst. Jährlich zwei Millionen Euro € fließen seit Jahren in die Schulen. Im Rahmen des Konjunkturprogramms wurde teilweise bewusst eine Verschuldung in Kauf genommen, um die Durchführung notwendiger energetischer Maßnahmen vorzuziehen und die Ausstattung der Schulen dem zeitgemäßen Unterricht anzupassen. Bildung ist die Grundlage für die Zukunft unserer Kinder. Die Vorbereitungen für die Einrichtung der Oberschule mit Gymnasium sind durch unsere Initiative angelaufen, sodass mit Beginn des Schuljahres 2012/13 der Start erfolgen kann.

Ärztliche Versorgung
Im Rahmen des demografischen Wandels bleibt die ärztliche Versorgung ein Dauerthema. Nach langen Verhandlungen konnte die Zukunft der Apotheke in Schapen gelöst werden. Das neu eingerichtete Familienzentrum ist ein weiterer Baustein, der in unserer veränderten Gesellschaft seinen festen Platz einnimmt.

Ein umfangreiches freiwilliges Engagement unserer Mitbürger bildet die Basis unseres sozialen Miteinanders. Daher gilt es, das Ehrenamt zu unterstützen und zu fördern.

Der Schutz von Natur und Umwelt bleibt für die CDU-Fraktion ein oberstes Ziel ihrer Arbeit. Sie hofft, dass die Diskussion zum Thema Fracking in Lünne auf der Grundlage der gemeinsamen Resolution zu einem einvernehmlichen Ergebnis führen wird.

Die CDU-Fraktion geht mit Zuversicht in die neue Legislaturperiode und wünscht, im konstruktiven Dialog mit den anderen Fraktionen zum Wohle der Samtgemeinde weiterzuarbeiten.“

Diesen Artikel finden Sie unter: http://www.noz.de/lokales/56781388/speller-cdu-ehrenamt-als-fundament Ausgabe: Lingener Tagespost
© Copyright by Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG, Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück

Advertisements

Hummeldorf kandidiert in Spelle

31. August 2011

Ausgabe: Lingener Tagespost Veröffentlicht am: 31.08.2011 pe Spelle

Spelle. Still ist es an diesem Freitagnachmittag im Speller Rathaus. Nur das leise Summen des Staubsaugers einer Reinigungskraft ist zu vernehmen, die den langen Flur von Staubkörnern befreit. Der Chef ist aber auch noch da. Bernhard Hummeldorf kommt gerade vom Hafen in Venhaus zurück und sortiert noch einige Papiere im Büro. Das ist nicht jeden Freitagnachmittag so, aber wenn es sein muss auch dann.


Bernhard Hummeldorf, Kandidat für das Amt des Samtgemeinde- bürgermeisters in Spelle.

Der_Samtgemeindebürgermeister ist jemand, der sich gerne kümmert, nicht nur um die großen Themen in Spelle, Schapen und Lünne wie den Ausbau des Hafens in Venhaus als eine der zentralen Maßnahmen zum Ausbau der wirtschaftlichen Infrastruktur. Der 52-Jährige, der seit 21 Jahren in der Samtgemeinde arbeitet und seit 2005 hauptamtlicher Samtgemeindebürgermeister ist, lässt auch die Details nicht außer Acht. Ein Beispiel: Wie kann man den Schützenverein Varenrode, der 2012 sein 175-jähriges Bestehen feiert, unterstützen? Ein Arbeitsgespräch mit Hummeldorf ist in den nächsten Tagen anberaumt.

Hier liegt wohl auch das Erfolgsgeheimnis des gebürtigen Elbergers: neben aller Notwendigkeit um die Verbesserung wirtschaftlicher Rahmenbedingungen, die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, den Ausbau des Betreuungs- und Bildungsangebotes in der Samtgemeinde auch noch ein offenes Ohr zu haben für vermeintlich kleine Probleme in Vereinen und Nachbarschaften. Solche „Kleinigkeiten“ können bei Nichtbeachtung schnell eine unliebsame Eigendynamik entwickeln. So weit lässt es Hummeldorf gar nicht erst kommen, auch deshalb nicht, weil er für ein gutes Einvernehmen zwischen den Räten der Samtgemeinde und der Verwaltung sorgt und die ehrenamtlichen Bürgermeister in die Entscheidungsprozesse mit einbezieht.

60 Wochenstunden
Gleichwohl weiß der verheiratete Vater von drei Söhnen, dass das herausragende Wahlergebnis aus dem Jahr 2004 – Hummeldorf erhielt, knapp 87 Prozent Jastimmen – am 11. September kaum zu toppen sein wird. Angesichts der Vielzahl von mitunter schwierigen Entscheidungen, die in den letzten Jahren zu treffen waren, kann sich niemand an verantwortlicher Stelle nur Freunde gemacht haben. Dass der CDU-Mann aber keinen Gegenkandidaten hat, weil die anderen Ratsparteien auf die Nominierung eines solchen verzichtet haben, spricht schon für die Anerkennung seiner Arbeit in der Samtgemeinde.

Seine wöchentliche Arbeitszeit summiert Hummeldorf auf rund 60 Stunden, ohne sich darüber zu beklagen. „Ich mache meine Arbeit gerne. Dazu gehören eben auch Abendveranstaltungen und Termine an den Wochenenden“, sagt er. In einer großen Behörde tätig und für die Paragrafen 1 bis 20 zuständig zu sein, während der Kollege Paragraf 21 bearbeite, das wolle er nicht. Es sei gerade die Vielfalt an Aufgaben in einer Samtgemeinde, die Möglichkeit, auch eigene Ideen umzusetzen, die ihm Spaß mache. „Allerdings: Wenn ich die ehrenamtlichen Bürgermeister nicht hätte, dann wäre es ganz schön schwierig. Dann müssten wir hier im Rathaus personell aufstocken“, ist Hummeldorf für die Unterstützung aus der Kommunalpolitik sehr dankbar. Auch vor diesem Hintergrund hofft er auf eine große Wahlbeteiligung am 11. September, weil sie auch ein Ausdruck des Dankes für den ehrenamtlichen Einsatz der Bürger in den Räten in Spelle, Schapen und Lünne sei.

Wenn es die Zeit zulässt, spielt Hummeldorf Fußball in einer Ü-50-Mannschaft beim SC Spelle-Venhaus. Früher war er Torwart, heute kickt er als linker Verteidiger auf dem Platz. Auf dem politischen Spielfeld dagegen möchte er weiter Regisseur bleiben.

Diesen Artikel finden Sie unter: http://www.noz.de/lokales/56781350/hummeldorf-kandidiert-in-spelle
© Copyright by Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG, Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück

CDU Landratskandidat Reinhard Winter zu Gast in der Samtgemeinde Spelle

30. August 2011

Spelle – Zu einer Sommer-Fahrradtour innerhalb der Samtgemeinde Spelle lud der CDU- Samtgemeindeverband Spelle ein. Der Einladung folgten rd. 50 Personen, allesamt CDU-Kandidaten für den Samtgemeinderat und die Gemeinderäte in Spelle, Schapen und Lünne sowie die Vorstände der Ortsverbände. Auch Reinhard Winter, CDU-Landratskandidat bei den Kommunalwahlen, nahm teil.

Nach einer kurzen und freundlichen Begrüßung durch den CDU-Samtgemeindeverbandsvorsitzenden Hans Sandl und Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf vor dem Rathaus in Spelle machte sich die Gruppe auf den Weg. Erstes Ziel war die Firma Kurze Zerspannungstechnik GmbH in Spelle. Geschäftsführer Antonius Kurze stellte die Entwicklung des Unternehmens und die umfangreiche Angebotspalette in den Bereichen Drehen, Fräsen und Bohren vor. Das familiengeführte Unternehmen beschäftigt derzeit über 130 Mitarbeiter. Bürgermeister Georg Holtkötter lobte die positive Entwicklung des Unternehmens am Standort in Spelle.

Bei gutem Wetter ging es durch die idyllische Landschaft in Richtung Altenpflegeheim St. Elisabeth in Schapen. Die dort bereits begonnen Erweiterungsmaßnahmen für rd. 60 weitere Plätze wurden von Bürgermeister Karlheinz Schöttmer und Architekt Georg Kimmer vorgestellt. Die letzte Etappe führte schließlich in die Mitgliedsgemeinde Lünne, wo das Bürgerbegegnungszentrum „Haus Schmeing“ den Abschluss der Reise bildete. Dort stellte Bürgermeister Franz Schoppe die Räumlichkeiten und deren verschiedenartigen Nutzungen durch die Vereine und Verbände vor.

Während der Rundreise hatten die Teilnehmer nicht nur ausreichend Möglichkeiten, sich von den örtlichen Gegebenheiten und Entwicklungen in Spelle, Schapen und Lünne zu überzeugen. Gleichzeitig bot die Radtour die Chance, mit vielen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

In einer abschließenden Diskussionsrunde wurde gemeinsam über aktuelle Themenschwerpunkte gesprochen und für den anstehenden Kommunalwahlkampf wichtige Handlungsschwerpunkte gesetzt. Von Seiten des CDU- Samtgemeindeverbandes Spelle wurde nochmals betont, dass Reinhard Winter als Landratskandidat die beste Wahl sei.

Winter zeigte sich erfreut von der uneingeschränkten Unterstützung durch den CDU-Samtgemeindeverband Spelle. Abschließend wünschte er allen Kandidaten viel Erfolg bei der Kommunalwahl. Winter war überzeugt, dass die Mandatsträger in den neuen Räten sich nicht mit dem bisher Erreichten zufrieden geben, sondern auch zukünftig die positive Entwicklung der Samtgemeinde Spelle nachhaltig weiter voranbringen werden.

Magdalena Wilmes, Kreistagsabgeordnete und stellv. Bürgermeisterin der Gemeinde Lünne, bedankte sich bei allen für die Teilnahme und die Bereitschaft zur Diskussion.


Die CDU-Kandidaten bei der Kommunalwahl am 09. September 2011 aus dem Samtgemeindeverband Spelle gemeinsam mit CDU-Landratskandidat Reinhard Winter vor dem Rathaus in Spelle.

Ehrung für Hans Sandl

26. August 2011

Neue OZ online26.08.2011
Generalsekretär Ulf Thiele beim CDU-Kreisparteitag in Lingen: Über die Erfolge reden
Lingen. „Reden wir über unsere Erfolge“, rief Ulf Thiele, Landtagsabgeordneter und CDU-Generalsekretär in Niedersachsen, seine Parteifreunde auf, den Bürgern die positive Entwicklung auf kommunaler Ebene ebenso wie auf Landes- und Bundesebene deutlich zu machen.

Ehrung für Hans Sandl (Zweiter von links): Danke sagten (von links) Ulf Thiele, Heinz Rolfes und Hermann Kues dem Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Spelle. Foto: Heinz Krüssel

Im Rahmen des Kreisparteitages der Christdemokraten im Altkreis Lingen meinte Thiele, dass die allgemeine Wahrnehmung schon paradox sei: „Deutschland hat die niedrigste Arbeitslosenzahl und die höchste Wachstumsrate seit der Wende – und dass nach einer weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise.“ Die Medien und die Öffentlichkeit würden dies kaum zur Kenntnis nehmen. Im Vergleich zu vielen anderen europäischen Ländern sei die Situation geradezu traumhaft, betonte Thiele. Anerkannt sei die erfolgreiche Entwicklung auf Landesebene. Dieses gelte ebenso für den Landkreis Emsland und die Kommunen.
Zum Kreisparteitag hieß Kreisvorsitzender und Landtagsmitglied Heinz Rolfes neben vielen Kandidaten, die sich am 11. September zur Wahl stellen, die Staatssekretäre Hermann Kues und Heiner Pott sowie den ehemaligen Landesminister Burkhard Ritz willkommen.
Hinter den Erfolgen im Emsland sowie in den Städten und Gemeinden stünden Personen, dankte Heinz Rolfes den engagierten Mitbürgern, die sich ehrenamtlich engagieren. Den Kandidaten wünschte Rolfes zum Auftakt der „heißen Wahlkampfphase“ zugleich „Glück auf“.
„Wir Emsländer können stolz auf das Erreichte sein“, ging Rolfes in seiner Bilanz auf einige Punkte ein und hob beispielhaft die vergleichsweise niedrige Arbeitslosenquote im Emsland hervor. Bei einer Quote von 3,7 Prozent könne man von Vollbeschäftigung sprechen. Diese Situation sei auch auf die vorausschauende Politik von Hermann Bröring und Reinhard Winter zurückzuführen. In einem Grußwort ging Hermann Kues auf innen- und außenpolitische Aspekte der Bundespolitik ein.

Eine besondere Ehrung wurde Hans Sandl zuteil. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Spelle hatte in seiner Amtszeit bisher über 50 neue Mitglieder für die CDU geworben. „Dieses Engagement verdient eine besondere Anerkennung“, dankte Kreisvorsitzender Rolfes und überreichte eine entsprechende Urkunde an den Vorsitzenden der Speller CDU, unterschrieben von Kanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident David McAllister. 101 stimmberechtigte Mitglieder votierten abschließend einstimmig für die Delegiertenlisten für die Bezirksparteitage.

© Copyright by Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG, Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück